Skip to content

Schweizer Tierschutz STS

Was suchen Sie?

24. November 2023 (letztmals aktualisiert am 29.1.2024)

In den vergangenen Wochen und Monaten haben mehrere Schweizer Medien über den Verein Schweizer Tierschutz STS berichtet. Es ging dabei um Vorwürfe zur Good Governance, zu mangelnder Transparenz und zu hohen Spesenvergütungen. Auch die Zewo hat Anfragen zum STS erhalten und deshalb versucht, sich ein Bild von der Organisation in Bezug auf die Zewo-Standards zu machen.

Der Schweizer Tierschutz (STS) führt das Zewo-Gütesiegel nicht und untersteht nicht unserer Kontrolle. Die Organisation hat bisher auch keinen Antrag gestellt, sich auf die Einhaltung der Zewo-Standards prüfen zu lassen und das Zewo-Gütesiegel zu erhalten. In der Öffentlichkeit wurde aber mehrfach gefordert, der STS solle sich an die Zewo-Standards halten. Nachfolgend die Einschätzung der Zewo, wo sie Handlungsbedarf erkennt:

Die Zewo stellt aufgrund der ihr vorliegenden und der öffentlich zugänglichen Unterlagen fest, dass der STS in verschiedenen Punkten von den Zewo-Standards abweicht. Zudem gibt es ernst zu nehmende Hinweise, dass weitere Zewo-Standards wahrscheinlich nicht eingehalten sind.

Der STS veröffentlicht auf seiner Webseite keinen Jahresbericht und keine revidierte Jahresrechnung. Dies weicht eindeutig von Zewo-Standard 12 zur Transparenz ab. Auf unsere Anfrage hat uns der Schweizer Tierschutz zwar einen Tätigkeitsbericht sowie eine revidierte Jahresrechnung zugestellt. Es handelt sich aber um den Tätigkeitsbericht 2019/2020 und um die Jahresrechnung 2020. Da die nächste Delegiertenversammlung erst für Juni 2024 vorgesehen sei, liege der Bericht und die revidierte Jahresrechnung für die Jahre 2021/2022 noch nicht vor. Gemäss den Statuten des STS hat eine Delegiertenversammlung jedoch alle zwei Jahre stattzufinden. Zewo-zertifizierte Organisationen veröffentlichen ihre jährliche Berichterstattung (Jahresbericht, revidierte Jahresrechnung und Revisionsbericht) frei zugänglich auf ihrer Webseite.

Die uns vorliegende Jahresrechnung 2020 wurde nicht nach dem von Zewo-Standard 13 vorgeschriebenen Rechnungslegungsstandard Swiss GAAP FER erstellt. Sie entspricht insbesondere nicht dem Rechnungslegungsstandard GAAP FER 21 für gemeinnützige Non-Profit-Organisationen. Dieser etablierte Rechnungslegungsstandard vermittelt ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage von Organisationen, die in der Schweiz Spenden sammeln. Bis heute liegt uns keine Jahresrechnung des STS vor, die nach Swiss GAAP FER erstellt wurde. Der STS hat aber angekündigt, die Rechnungslegung des Vereins künftig nach, Swiss GAAP FER zu erstellen.

Weitere durch die Medien publik gemachte Vorwürfe konnte die Zewo anhand der ihr vorliegenden Unterlagen nicht überprüfen. Sollten die Sachverhalte zutreffen, würden sie von den Zewo-Standards abweichen. Gemäss der Luzerner Zeitung vom 4. September 2023 bezeichnet sich die Präsidentin als «geschäftsführende Präsidentin». In dieser Rolle würde sie zwei Ämter gleichzeitig ausüben und sich selbst kontrollieren. Die von der Zewo in Standard 6 verlangte personelle und funktionelle Gewaltentrennung ist damit nicht respektiert. Gemäss dem St. Galler Tagblatt vom 15. September 2023 wurden an die Präsidentin sowie an den Immobilienverantwortlichen des Vorstands hohe Vergütungen gezahlt, die dem gemeinnützigen Charakter und der Grösse der Organisation zu wenig Rechnung tragen, und somit von Zewo-Standard 8 abweichen dürften.

Gemäss dem BDO-Bericht zum Immobilienmanagement des STS vom 31. Juli 2023 fehlt eine Immobilienstrategie. Es gebe zudem kein Rechnungscontrolling und keinen Rechnungsfreigabeprozess. Gemäss Medienberichten verfügt der Schweizer Tierschutz nicht über ein internes Kontrollsystem, was Zewo-Standard 7 widersprechen würde. Das Fehlen eines IKS wird in einem der Zewo vorliegenden Schreiben des STS-Zentralvorstands vom 20. Oktober 2023 indirekt bestätigt, indem dieser bekräftigt, dass der STS nun eine namhafte Beratungsfirma mit der Implementierung eines IKS beauftragt habe.

Weiter verlangen die Zewo-Standards, dass Interessenbindungen von Vorstandsmitgliedern offengelegt werden müssen. Sollte es beim STS solche geben, fehlt dieser Ausweis auf der Webseite oder im Jahresbericht der Organisation.

Ergänzung nach der ausserordentlichen Delegiertenversammlung vom 27. Januar 2024
An der ausserordentlichen Versammlung vom 27.1.2024 haben die Delegierten des STS dem bisherigen Vorstand die Décharge verweigert. Es wurde ein neu zusammengesetzter Vorstand gewählt. Damit wurden die Voraussetzungen geschaffen, die Situation aufzuarbeiten und die nötige Transparenz herzustellen. Sobald entsprechende Unterlagen verfügbar sind, wird die Zewo die Situation neu beurteilen.