Skip to content

10 Tipps, damit Ihre Spende ankommt

Was suchen Sie?

Worauf man achten muss. Welche Hilfeleistungen sinnvoll sind. Und warum das Zewo-Gütesiegel wichtig ist.

Wählen Sie jene Art zu spenden, die am besten zu Ihnen passt.

Sie können sich auf unterschiedliche Weise für eine gute Sache einsetzen. Zum Beispiel mit einem freiwilligen Engagement, indem Sie Ihre Zeit regelmässig einem gemeinnützigen Zweck widmen. Mit einer Sachspende, wenn Hilfswerke ausdrücklich um bestimmte Güter bitten. Oder mit einer Geldspende, die es gemeinnützigen Organisationen ermöglicht, dort zu helfen, wo es dringend nötig ist. Mit der Suche auf zewo.ch finden Sie mit wenigen Klicks heraus, welches Hilfswerk um welche Art von Spenden froh ist.

Überlegen Sie, was Ihnen besonders wichtig ist.

Lassen Sie sich beim Spenden nicht nur von Emotionen leiten. Achten Sie bei der Auswahl auch auf sachliche Information. Schauen Sie auf zewo.ch nach, wo die Zewo vom Spenden abrät. Und informieren Sie sich vor dem Spenden über Hilfsorganisationen, die Sie nicht kennen.

Unterstützen Sie nur vertrauenswürdige Hilfsorganisationen.

Achten Sie beim Spenden immer auf das Zewo-Gütesiegel. Hilfsorganisationen, die es tragen, sind vertrauenswürdig. Sie werden von der Zewo regelmässig auf den gewissenhaften Umgang mit Spenden kontrolliert und erfüllen strenge Anforderungen.

Ermöglichen Sie echte Veränderung.

Ihr Spendenfranken bewirkt am meisten, wenn Sie Ihr Spendenbudget auf wenige, dafür sorgfältig ausgewählte Hilfsorganisationen verteilen. Unterstützen Sie diese regelmässig. Denn Veränderungen brauchen Zeit. Wer häufig wechselt, erhält besonders viele Sammlungsaufrufe. Denn viele Hilfsorganisationen wissen, dass Sie grosszügig sind und gerne spenden. Verzetteln Sie sich also nicht beim Spenden. Das reduziert auch die Post in Ihrem Briefkasten und in Ihrer Mailbox.

Überweisen Sie Ihre Spende ohne Abzüge.

Die meisten Menschen spenden so, wie sie sonst ihre Zahlungen machen, mittels E-Banking, per Zahlungsauftrag oder am Postschalter. Für regelmässige Beiträge richten sie einen Dauerauftrag oder ein Lastschriftverfahren ein. Viele haben mittlerweile auch eine Bezahl-App auf ihrem Mobiltelefon installiert. Damit können Sie Zahlungen erfassen und Geldbeträge überweisen. Kreditkarten kommen beim Spenden im Internet zum Zug und SMS wird manchmal für spontane Spenden genutzt. Achten Sie insbesondere beim Einsatz von Kreditkarten, Bezahl-Apps, Zahlungsaufträgen oder Einzahlungen am Postschalter darauf, welche Gebühren, Kommissionen oder Spesen für Ihre Überweisung anfallen

Spenden Sie im Internet direkt auf der Website der Hilfsorganisation.

Die meisten Hilfsorganisationen haben eine Website, auf der Sie direkt spenden können. So gelangt Ihre Spende ohne Umwege zum Hilfswerk. Bei Internetplattformen von Dritten bleibt oft ein Teil Ihrer Spende bei den Betreibern zurück. Seien Sie sich bewusst, dass die Betreiber von Internetplattformen kaum kontrollieren können, ob eine Hilfsorganisation seriös ist und ob sie Ihre Spenden für den angegebenen Zweck verwendet. Achten Sie auch beim Spenden im Internet darauf, ob eine Organisation sich an die Standards der Zewo hält und das Gütesiegel trägt.

Spenden Sie mit dem neuen QR-Code wie gewohnt.

Die Banken und die Post verarbeiten nach dem 30. September 2022 die herkömmlichen Einzahlungsscheine nicht mehr. Die roten und orangen Einzahlungsscheine werden jetzt nach und nach durch einen schwarzweissen QR-Code im Zahlteil einer QR-Rechnung abgelöst. Der neue QR-Code funktioniert auch zum Spenden. Er enthält alle Informationen, die nötig sind, um Ihre Spende zu überweisen. Sie können damit wie gewohnt spenden.

Achten Sie auf den Datenschutz.

Zertifizierte Hilfsorganisationen respektieren den Datenschutz und geben Ihre Daten nicht an andere Hilfswerke weiter. Als Spenderin oder Spender erhalten Sie einmal im Jahr eine Spendenbestätigung für Ihre Steuerklärung. Zudem erfahren Sie regelmässig, welche Fortschritte dank Ihrer Spende gemacht wurden und wo weitere Hilfe nötig ist. Kontaktieren Sie das Hilfswerk, wenn Sie zu viel Post erhalten. Zertifizierte Hilfswerke werden Ihre Wünsche berücksichtigen. Bei Spenden im Internet bestimmen Sie selber, wer Ihre Daten nutzen darf. Lesen Sie den Datenschutzerklärung auf der Website des Hilfswerks und wählen Sie jene Einstellungen, die für Sie passen.

Ein Geschenk verpflichtet nicht.

Manche Spenderinnen und Spender freuen sich über kleine Geschenke, vor allem wenn sie nützlich sind. Andere ärgern sich über unnütze Beilagen. Wichtig ist zu wissen: Ein Geschenk verpflichtet Sie nicht zu einer Spende. Behalten Sie es oder geben Sie es weiter, wenn Sie keine Verwendung dafür haben.Teilen Sie dem Hilfswerk mit, wenn Sie keine Geschenke mehr erhalten möchten. Zertifizierte Organisationen berücksichtigen Ihre Wünsche gerne.

Übernehmen Sie keine Patenschaften für ein einzelnes Kind.

Patenschaften für ein persönliches Patenkind, das Ihnen Briefe schreibt und das Sie besuchen können, sind problematische Marketinginstrumente. Denn sie vermitteln ein falsches Bild. Die Hilfe kommt nicht direkt Ihrem persönlichen Patenkind zu Gute. Sie können weder auf seine Entwicklung Einfluss nehmen, noch können Sie bei einem Besuch beurteilen, wie Ihre Spende wirkt. Seien Sie also konsequent. Übernehmen Sie lieber eine Patenschaft für eine Projekt, das einer ganzen Gemeinschaft zu Gute kommt. Denn Kinder brauchen für ihre Entwicklung ein intaktes Umfeld, medizinische Grundversorgung, sauberes Trinkwasser, gesunde Nahrung und Bildungsmöglichkeiten.

Häufige Fragen und Antworten rund ums Spenden

Häufige Fragen rund ums Spenden

Der Spenden-Ratgeber der Zewo gibt Ihnen Auskunft zu den wichtigsten Fragen rund ums Spenden.

Vorsicht – hier warnt die Zewo vor intransparenten NPO

Die Zewo rät vom Spenden ab

Diese NPO sind intransparent.

Spendentyp-Test

Welcher Spendentyp bin ich?

Es gibt viele Wege, eine gute Sache zu unterstützen. Welche Art zu helfen passt zu Ihnen? Finden Sie heraus, welcher Spendentyp Sie sind.