Skip to content

Was suchen Sie?

E-Changer

Mouvement de solidarité internationale

Active dans la coopération par l’échange de personnes, l’association s’engage pour un monde plus solidaire et pour la réduction des inégalités.

Tätigkeit und Fokus

E-Changer soutient des organisations locales et nationales et des mouvements sociaux qui luttent pour améliorer les conditions de vie des plus défavorisé-es et pour le respect des droits humains fondamentaux. Son but est de renforcer la société civile par la promotion de la solidarité, de la participation et de la justice. Une vingtaine d’organisations sont accompagnées par E-Changer dans leurs activités en Bolivie, au Brésil et au Burkina Faso.

Depuis plus de 60 ans, E-Changer s’appuie sur la force de l’échange et de la co-construction comme levier de renforcement. Cet appui s’opère concrètement par l’insertion d’un-e coopérant-e pour une durée déterminée (coopération par l’échange de personnes) et par de la formation (appuis élargis). Pour chaque région un programme est développé ; une coordination professionnelle basée dans le pays joue un rôle essentiel dans la mise en œuvre des projets et la mise en réseau des organisations partenaires.
Les projets et programmes d’E-Changer cherchent activement à répondre aux questions d’inégalités de genre et de répartition des pouvoirs.
Travaillant en réseau, visant l’innovation et une adaptation constante aux contextes actuels très changeants, E-Changer est une structure souple, engagée, professionnellement exigeante et profondément solidaire.

E-Changer se concentre sur trois thématiques :
– la souveraineté alimentaire, vue comme moyen de développer la résilience, face notamment aux conséquences de la crise climatique, à la surexploitation des terres et à l'utilisation abusive de produits nocifs.
De nombreux pays du Sud, en particulier le Brésil, le Burkina Faso et la Bolivie, sont marqués par des phénomènes d’accaparement des terres par l’agrobusiness (cultures d’OGM notamment) au détriment des petits producteurs locaux vivant dans des situations de grande pauvreté. Dans ce contexte, et pour être en cohérence avec sa vision, E-Changer choisit de travailler sur le concept de souveraineté alimentaire plutôt que celui de sécurité alimentaire. Il s’agit d’aller au-delà de la disponibilité des aliments et de prendre en compte l’amélioration des conditions techniques, sociales et environnementales de production (l’accès à la terre, aux moyens de production…). C’est en assurant des conditions de vie suffisantes et une autonomie des paysans (surtout des plus pauvres), dans le respect de leur environnement, que ces derniers deviennent des acteurs de leur société.

– la promotion des droits des populations marginalisées et vulnérables, particulièrement les jeunes, les filles et femmes, ainsi que les personnes en situation de handicap.
Certains groupes sociaux continuent d’être victimes de discriminations et de dominations. Malgré des améliorations dans les cadres légaux (inter)nationaux, la reconnaissance de leurs droits reste limitée. Pour E-Changer, mener des actions pour promouvoir les droits des populations vulnérables et/ou marginalisées et les amener à la prise de conscience de ces droits, reste un thème prioritaire d’intervention. Par ailleurs, il s’agit de travailler à rendre sensibles ces personnes à la nécessité de leur participation à la vie politique et sociale.

Par des actions d’information et de sensibilisation à propos de thématiques de solidarité internationale, E-Changer concrétise sa troisième thématique :
– la sensibilisation à la solidarité internationale et aux enjeux globaux ; cet axe est concrétisé par le travail Nord effectué par E-Changer. Ce thème est aligné sur l’objectif 4.3 : Promouvoir la bonne gouvernance et l’état de droit du message 2021-2024 de la DDC qui énonce notamment « La Suisse promeut des valeurs démocratiques, dont la participation citoyenne (…) »

So kann ich helfen

Freiwilligenarbeit

Freiwilligenarbeit

Legat

Legat

Mitglied- / Gönnerschaft

Mitglied- / Gönnerschaft

Spende

Spende

Begünstigte

  • Familien
  • Frauen
  • Ländliche Bevölkerung
  • Menschen in Armut
  • Menschen mit Behinderung
  • Umwelt, Klima, Tiere

Tätigkeitsbereiche

  • Entwicklungszusammenarbeit, humanitäre Hilfe
  • Menschenrechte, Friedensförderung
  • Natur-, Umwelt-, Tier- und Heimatschutz

Art der Hilfeleistung

  • Beratung, Anlaufstelle, Kontaktnetz
  • Bildung
  • Kultureller Austausch, Völkerverständigung
  • Selbstermächtigung (Empowerment)

Weitere NPO mit ähnlicher Tätigkeit:

Paz Mundo Schweiz

Engagement für die Maya-Bevölkerung im Hochland Guatemalas.

BPN

Fördert Klein- und Mittelunternehmen in Entwicklungsländern mit Business Management, Training / Coaching, Finanzierung und lokaler Interessensvertretung.

Lepra-Mission Schweiz

Weltweiter Einsatz zur Beseitigung der Ursachen und Folgen von Lepra mit dem Ziel der Heilung und Integration der Ärmsten zurück in die Gesellschaft.

Swisscontact

Die wirtschaftsnahe, unabhängige Stiftung für internationale Entwicklungszusammenarbeit

Offene Hand «Swisshand»

Impuls-Programme zur Armutsüberwindung - Mikrokredite zur Bekämpfung der Armut

Iamaneh Schweiz

Entwicklungsorganisation, die sich für die Gesundheit von Frauen und Kindern in Westafrika und Westbalkan einsetzt.

Mission 21

Einsatz für ein Leben in Würde, Frieden und Gerechtigkeit für Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Vivamos Mejor

Setzt sich als gemeinnützige, politisch und konfessionell neutrale Stiftung seit über 35 Jahren für bessere Lebensbedingungen in Lateinamerika ein.

Comundo

Die führende Schweizer Organisation in der Personellen Entwicklungszusammenarbeit (PEZA)

Schweizerischer Katholischer Frauenbund SKF

Der SKF ist ein grosses Frauen-Netzwerk. Der Verein engagiert sich für die Rechte von Frauen in Gesellschaft, Staat und Kirche.

Swiss Laos Hospital Project

Medizinische Hilfsorganisation mit dem Ziel, die Gesundheit von Müttern und ihren Kindern in Laos zu verbessern.

COOPI Internationale Zusammenarbeit Suisse

Beitrag zur Armutsbekämpfung und zum Wachstum der Gemeinden, weltweite Zusammenarbeit, sowie Einsätze in Notsituationen

Mission am Nil International

Christliche Hilfsorganisation mit Entwicklungsprojekten entlang des Nil

Internationaler Sozialdienst – Schweiz

Bietet Kindern und Familien, die im transnationalen Kontext mit sozialen und rechtlichen Problemen konfrontiert sind, Unterstützung an.

CEAS

Schweizer NGO, die sich auf Innovationen für eine nachhaltige Entwicklung in Afrika spezialisiert hat.

Lutherischer Weltbund

Zusammenarbeit auf lokaler, nationaler und globaler Ebene um Menschen zu befähigen, ihre Rechte wahrzunehmen und Zugang zum Notwendigen zu haben.

Association François-Xavier Bagnoud

Extrem arme Familien mit den Mitteln und der Unterstützung auszustatten, die sie benötigen, um sozial und wirtschaftlich unabhängig zu werden.

Bakame

Unterstützt die Herstellung und Verbreitung von Kinder- und Jugendliteratur sowie die Leseförderung in Ruanda.

ASRA

Hilfe zur Selbsthilfe für Behinderte in den Slums von Delhi, Indien

Bruno-Manser-Fonds

Einsatz für die Erhaltung der bedrohten tropischen Regenwälder und für die Rechte des Penan-Volkes in Sarawak/Borneo ein.

apia

Zum Schutz von Kindern und Jugendlichen in Lateinamerika

terre des hommes schweiz

Engagiert sich mit Jugendlichen in Afrika, Lateinamerika und der Schweiz für eine gerechtere Welt.

EcoSolidar

Unterstützung von Selbsthilfeprojekten für ökologische und sozialverträgliche Entwicklung durch gleichberechtigte Zusammenarbeit

Acat-Schweiz

Unabhängige ökumenische Menschenrechtsorganisation, die sich für die weltweite Abschaffung von Folter und Todesstrafe einsetzt

Swissaid

Setzt sich im Globalen Süden für bessere Lebensbedingungen und Zukunftschancen von Kleinbauernfamilien, Frauen und Kindern ein.

DM

Engagement für Agrarökologie, Bildung und Theologie durch den Austausch von Menschen und die Unterstützung von Projekten in der Schweiz und auf der ganzen Welt.

Brot für alle

Unterstützung von Menschen in Asien, Lateinamerika und Afrika, damit sie sich aus Armut und Abhängigkeit befreien können

Gönnerverein Stiftung Landschaftsschutz Schweiz

Ziel des Gönnervereins ist es, die Finanzierung der Stiftungsaktivitäten und die Konsolidierung des Stiftungskapitals sicherzustellen.

Verein Grünwerk

Gemeinnütziger Verein für nachhaltige Projekte im Naturschutz und in der Umweltbildung

fairunterwegs

Schweizer Fachstelle, die Fehlentwicklungen im Tourismus aufzeigt und sich für einen fairen, umwelt- und menschenfreundlichen Tourismus einsetzt

Alpen-Initiative

Zum Schutz des Alpengebietes vor den negativen Auswirkungen des Transitverkehrs.

Pro Natura

Schweizerische Naturschutzorganisation mit über 160 000 Mitgliedern und rund 25 000 Gönnerinnen und Gönnern

Solafrica

Entwicklungs- und Klimaschutzorganisation zur Förderung der Solarenergie in wirtschaftlich benachteiligten Regionen

Schweizer Heimatschutz

Non-Profit-Organisation im Bereich Baukultur.

WWF Schweiz

Gemeinsam schützen wir die Umwelt und gestalten eine lebenswerte Zukunft für nachkommende Generationen.

Natur- und Tierpark Goldau

Zoo, Erholung, Naturschutz, Forschung, Bildung und Information, Restaurant, Geschenkartikel, Kiosk, Spielplätze

Aqua Alimenta

Für eine Welt ohne Hunger und Armut: unterstützt benachteiligte Kleinbauernfamilien in Afrika, Lateinamerika und Indien

Stiftung Landschaftsschutz Schweiz (SL-FP)

Strebt die Erhaltung, Pflege und Aufwertung der schützenswerten Landschaft an.

Vogelwarte Sempach

Gemeinnützige spendenfinanzierte Stiftung für Vogelkunde und Vogelschutz in der Schweiz

Vétérinaires Sans Frontières Suisse

Tierärztliche Entwicklungsorganisation, die sich für Menschen einsetzt, die zum Überleben auf Nutztiere angewiesen sind.