Skip to content

Was suchen Sie?

Fairmed

Gesundheit für die Ärmsten

Setzt sich für vernachlässigte und von Krankheit und Armut bedrohten Menschen in Afrika und Asien ein.

Tätigkeit und Fokus

Niemand soll an einer heilbaren Krankheit leiden oder sterben. FAIRMED – ehemals Leprahilfe Emmaus Schweiz – geht bis ans Ende der Welt, um dieses Versprechen einzulösen. Sie setzen sich seit 1959 für von Krankheit und Armut bedrohte Menschen in Afrika und Asien ein. Sie wollen, dass ALLE Menschen einen gleichberechtigten Zugang zu Prävention und angemessener und bezahlbarer medizinischer Behandlung haben und in einem von Fairness geprägten, gesunden Umfeld leben. FAIRMED wirkt von Bern aus und arbeiten mit lokalen Partnern vor Ort. In ihren Länderbüros in Kamerun, der Zentralafrikanischen Republik, Indien, Sri Lanka und Nepal arbeiten ausschliesslich einheimische Fachkräfte. Mit ihrer Arbeit tragen sie dazu bei, die Bürde der Armutskrankheiten, insbesondere der vernachlässigten Tropenkrankheiten, zu verringern und den Teufelskreis von Armut und Krankheit zu durchbrechen. Sie stärken das Bewusstsein in der Schweiz, dass gesundheitliche Ungleichheit vermeidbar ist.

So kann ich helfen

Freiwilligenarbeit

Freiwilligenarbeit

Legat

Legat

Mitglied- / Gönnerschaft

Mitglied- / Gönnerschaft

Patenschaft

Patenschaft

Spende

Spende

Begünstigte

  • Frauen
  • Kinder
  • Menschen in Armut
  • Menschen in Not
  • Menschen mit Behinderung
  • Menschen mit Krankheit

Tätigkeitsbereiche

  • Entwicklungszusammenarbeit, humanitäre Hilfe

Art der Hilfeleistung

  • Betreuung, medizinische Versorgung, Pflege
  • Finanzielle Direkthilfe
  • Prävention
  • Selbstermächtigung (Empowerment)

Einsatzgebiete

International

Elfenbeinküste, Gabun, Guinea-Bissau, Indien, Indonesien, Kamerun, Marokko, Mosambik, Myanmar, Nepal, Nigeria, Sri Lanka, Tansania, Thailand, Zentralafrikanische Republik

Weitere NPO mit ähnlicher Tätigkeit:

Solidar Suisse

Setzt sich für eine sozial, politisch und ökonomisch gerechtere Gesellschaft ein.

Atelier des Enfants

Lutter contre les conséquences de la pauvreté pour les enfants et leurs parents, dans les bidonvilles de la banlieue de Lima, au Pérou.

cfd – Christlicher Friedensdienst

Unabhängige Friedensorganisation und unterstützt Projekte für Frauen im Süden und in der Schweiz.

Schweizerischer Katholischer Frauenbund SKF

Der SKF ist ein grosses Frauen-Netzwerk. Der Verein engagiert sich für die Rechte von Frauen in Gesellschaft, Staat und Kirche.

Lutheran World Federation (LWF)

Zusammenarbeit auf lokaler, nationaler und globaler Ebene um Menschen zu befähigen, ihre Rechte wahrzunehmen und Zugang zum Notwendigen zu haben.

Kinderheim Selam Äthiopien

Hilfe für bedürftigen Kindern und Jugendlichen in Äthiopien

EcoSolidar

Unterstützung von Selbsthilfeprojekten für ökologische und sozialverträgliche Entwicklung durch gleichberechtigte Zusammenarbeit

Offene Hand «Swisshand»

Impuls-Programme zur Armutsüberwindung - Mikrokredite zur Bekämpfung der Armut

Stiftung Kinderdorf Pestalozzi

Kinderhilfswerk, das weltweit das friedliche Zusammenleben fördert, insbesondere durch Bildung von Kindern und Jugendlichen.

Save the Children

Kinderrechtsorganisation, die sich dafür einsetzt, dass Kinder überleben, lernen können und geschützt sind.

Ärzte ohne Grenzen (MSF)

Humanitäre Organisation, die Menschen in Not in über 70 Ländern medizinische Hilfe leistet.

Biovision

Hilfe zur Selbsthilfe rund um Ernährungssicherheit und ökologische Landwirtschaft. Im Zentrum der Arbeit steht das Nachhaltigkeitsziel "Kein Hunger".

SOS-Kinderdorf Schweiz

Jedes Kind soll in einer Familie aufwachsen – geliebt, geachtet und behütet.

Stiftung Menschen für Menschen Schweiz

Unabhängige Schweizer Stiftung. Führt in Äthiopien «Hilfe zur Selbstentwicklung» für die notleidende Bevölkerung durch

Swissaid

Unterstützt Kleinbauern in der Dritten Welt und hilft, die Menschenrechte durchzusetzen