Skip to content

Qu’est-ce que vous cherchez ?

Fepa

Entwicklung und Partnerschaft in Afrika

Politisch und konfessionell unabhängiges Hilfswerk zur Unterstützung von lokalen Selbsthilfeinitiativen im südlichen Afrika.

Activité et centre de gravité

Seit 1963 kofinanziert und begleitet fepa lokale Selbsthilfeinitiativen und Basisorganisationen in Simbabwe und Südafrika. Sie unterstützen diese bei der Umsetzung von innovativen und nachhaltigen Verbesserungen der Lebensbedingungen. Ein gutes Projekt für fepa ist eines, das die Energien der Menschen vor Ort verstärkt und neue Kompetenzen verankert. Sie stärken in langfristigen Partnerschaften die Selbsthilfekompetenzen dynamischen und progressiven in ihren Gemeinschaften und kulturelle und sozial verwurzelter Organisationen. fepa setzt sich für soziale Entwicklungsprojekte ein, die Entwicklung von unten verankern und nachhaltige Wirkung zeigen. Zu ihren Partnern gehören Jugend- , KleinbäuerInnen-, FarmarbeiterInnenorganisationen, sowie aus den Gemeinschaften gewachsenen Bildungsprojekte und -institutionen.

«fepas Wurzeln in der Bewegung gegen Rassismus und Apartheid und für friedliches Zusammenleben weltweit sind der Antrieb für unsere Praxis der Solidarität. Unsere Standards sind professionell aber nicht industriell und unsere Projektarbeit lebt von viel ehrenamtlichem Engagement, im Süden und im Norden.»

Marcel Dreier, Geschäftsleiter

FEPA

Comment aider

Legs

Legs

Adhésion

Adhésion

Don

Don

Bénéficiaires

  • Femmes
  • Population rurale
  • Personnes en situation de pauvreté
  • Environnement, climat, animaux

Domaines d’activité

  • Coopération au développement, aide humanitaire
  • Droits humains et promotion de la paix

Type d’aide proposée

  • Aide financière directe
  • Renforcement de l’autonomie (empowerment)

Zones d’action

International

Zimbabwe, Afrique du Sud

National

Toute la Suisse

Autre(s) OBNL aux activités similaires :

SeCoDév

Accompagne des familles de petits paysans, les femmes et les jeunes des pays en développement à devenir les acteurs du changement de demain